Erfahrung

 

Konferenz 2009

Konferenz 2009

Vorbemerkung: Die wesentlichen Berichte sind im Newsletter von Martin Hinderer gesammelt. Hier folgen nur die mündlichen Ergänzungen.

Nach einem Impuls von Ralph Häußler wird im Rahmen der Vorstellung der Beiratsmitglieder vom Ausschieden der „Urgesteine” Andreas Quattlender und Siegfried Fischer (Vorsitzender) berichtet.

 

1. „Warmup” zur Tätigkeit als Bezirksbeauftragte

1.1 Erfahrungen in der Aufgabe als Bezirksbeauftragte/r:

a) In Rechung stellen der anknüpfen-Hefte usw. durch den Bezirksrechner entlastet.

b) Materialmüdigkeit bei den KollegInnen?

c) Demografischer Wandel: Was tun, wenn Konfizahlen einbrechen?

d) Elternangebote als Distriktsveranstaltung

1.2 Themen des Jahres

a) Agende (Wann endlich ist mit dem Druck zu rechnen?)

b) Mittwochnachmittag/Schule/Zeitknappheit Jugendlicher (s.u. Umfrage!!!)

c) Datenschutz und Fotografieren

d) Disziplin/soziales Gruppenverhalten/Störungen

e) KA 3-7/8: Anrechenbarkeit?

f) Musik für Unmusikalische

1.3 Fortbildungsveranstaltungen

Großteam, RPA, KthA, AKKU, waren Arbeitsebenen für die Inkulturation von Themen aus der KA. Dennoch immer wieder die Frage: Wie bringe ich Themen aus der KA unter?

1.4 Kooperationspartner

ejw (Hier gab´s das Problem mit charismatisch geprägten Bezirksjugendwerken: Werbung für missliebige Drittveranstalter, Liedgutinkompatibilität (Dies aber war auch eine Erfahrung mit MukuBi und deren „Sakropop-Hochkultur”). Zum „Kampf um den Jugendgottesdienst” hat der AK KA JA ein Papier zur Qualität von Gottesdiensten erarbeitet.

DAV (Klettern/Kanu), Fußballverein, Kirchenmusik, Erwachsenenbildung (Eltern), Jugendpfarrer/in, Schuldekanin (Auch hier gabs den Euindruck, dass viele Themen direkt aus dem Schuldek.-konvent in due Pfarrer-DB eingetragen werden, ohne Einbeziehung der/des Bezirksbeauftragen. Kontakt herstellen!

Weiterlesen

Eine Unterrichtsskizze für den Konfirmanden- unterricht zum Thema ‘Weihnachten’

Von Lars Fliegner und Uwe Jaschke

Die hier vorgeschlagene Unterrichtseinheit “Weihnachten”, die für Vor- wie Hauptkonfirmanden gleichermaßen geeignet ist, soll in vier Stunden mit dem Weihnachtsgeschehen der Bibel vertraut machen, indem… Weiterlesen

Pfr. Andreas Löw / Hans Veit

Gottesdienst zur Konfirmation am 10. März 2002 – Evangelische Kirche Stetten / Filder

Der Rucksack auf dem Bild steht für viele Erfahrungen, die Ihr in Eurer Konfirmandenzeit gemacht hat: untereinander an den Mittwochnachmittagen und… Weiterlesen

Birgit Sendler-Koschel

In vielen Gemeinden in unserer Landeskirche wird erwartet, dass die Konfirmanden den sonntäglichen Gemeindegottesdienst besuchen. Man hofft, dass sie sich in den Gottesdienst einleben und ihn wertschätzen lernen.

Ihre Erfahrungen mit dem Gemeindegottesdienst bestimmt ihr Bild von „Kirche”.… Weiterlesen

1. Konfirmandenarbeit wird von der gesamten Gemeinde verantwortet (im Sinne von Gestaltung). Sie ist im gewissen Sinne Jugendarbeit, unterscheidet sich aber in wesentlichen Merkmalen vom Selbstverständnis der evangelischen Jugendarbeit in Württemberg.

Konfirmandenarbeit ist verbindlich – die Jugendlichen melden sich dafür… Weiterlesen

Maren Pahl

Mit Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Gustav Werner Stiftung zum Bruderhaus Reutlingen
Erfahrungen aus der Perspektive einer Gemeindepfarrerin

Mir ist es wichtig mit einer diakonischen Einrichtung zusammenzuarbeiten, mit der von der Kirchengemeinde aus schon eine Beziehung besteht und… Weiterlesen

Gottfried Hartenstein

Erlebnisorientierter Konfirmandenunterricht hat Chancen bei den Jugendlichen. Wenn die persönlichen Kontakte stimmen, lassen sie sich gerne auf Neues, Geheimnisvolles, Bewegendes ein. Als „Lehrlinge der Glaubenskunst” sind sie neugierig, was hinter dem Gebet steckt und wollen ihre eigenen kleinen… Weiterlesen

Newsletter

"anknüpfen online"-Newsletter. Hier abonnieren: